Therapeutische Wohngruppe Oberbeisheim

Therapeutische Wohngruppe Oberbeisheim

Zielgruppe

In der Therapeutischen Wohngruppe Oberbeisheim leben bis zu 6 männliche Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 13 Jahren,

  • die eine besonders intensive und individuelle Betreuung benötigen, die über den Rahmen einer regulären Wohngruppe hinaus gehen (1:1)
  • die im Anschluss nach einer stationären Psychotherapie und/oder verschiedenen stationären Angeboten der Jugendhilfe weiterhin eine Verzahnung von Leistungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der Jugendhilfe benötigen
  • die individuelle Beschulungskonzepte benötigen
  • wo erhebliche Störungen im Familien- und Bezugssystem vorausgegangen sind
  • die eine Verbesserung ihres Sozialverhaltens anstreben
  • die Bedarf an therapeutischen Angeboten haben

Rahmenbedingungen

  • interdisziplinäres Team mit pädagogischen Fachkräften, Psychologin, Reittherapeutin, Ergotherapeutin, Kinder- und Jugendpsychiater
  • geräumiges Wohnhaus mit großem Außengelände
  • Einzelzimmer
  • Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vor Ort (Sporthalle, Fußballplatz, Freibad, etc.)
  • unterschiedlichen Schulformen
    • Regelschulen in Reichweite
    • Schule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung auf dem Geländer der Kerneinrichtung (5 km entfernt)
  • Kooperation mit der Vitos Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Marburg

Arbeitsweise

  • Bezugsbetreuer-System
  • psychologische Einzelgespräche und Therapie
  • wöchentliche Gruppengespräche
  • strukturierter Tages- und Wochenablauf
  • Arbeiten mit dem Lösungsorientierten Ansatz
  • Beteiligungs- und Beschwerdemanagement
  • intensive Einzelbetreuungszeiten
  • regelhafte Fachberatung und bei Bedarf Medikation durch den Kinder- und Jugendpsychiater
  • intensive und individuelle Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Gestaltung und Durchführung von Ferienfreizeiten als Gruppen- und Einzelmaßnahmen
  • Überleitung in andere Wohnformen

Standort/Lage

  • die Wohngruppe befindet sich in Knüllwald-Oberbeisheim im Schwalm-Eder-Kreis
  • reizarme, dörflich/ländliche Umgebung
  • Autobahnanschluss in der Nähe
  • Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr

Besonderheiten

  • Tiergestützte Pädagogik
  • Reit- und Ergotherapie
  • regelhafte, wöchentliche Einzeltherapien, wie Spiel- oder Gesprächstherapie
  • mehrtägige begleitete „Auszeiten“ zur Krisenintervention
  • erlebnispädagogische Angebote (Kanufahren, Erlebniswanderungen, usw.)