UMA-Gruppe Bebra

Gebäudefoto

Zielgruppe

In der UMA-Gruppe Bebra leben bis zu 9 männliche minderjährige Ausländer ab 14 Jahren.

Rahmenbedingungen

  • pädagogische Fachkräfte, davon eine Fachkraft mit muttersprachlichen Kenntnissen
  • Einzelzimmer
  • Bahnhof, Einkaufsmöglichkeiten sowie Freizeit- und Sportangebote vor Ort
  • unterschiedliche Schulformen und Sprachkurse, mit der Möglichkeit zum Erreichen eines Haupt- und Realschulabschlusses
  • gute Anbindung und Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Ambulanz Hersfeld des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda

Arbeitsweise

  • Bezugsbetreuer-System
  • Arbeiten mit dem Lösungsorientierten Ansatz
  • wöchentliche Gruppengespräche
  • Beteiligungs- und Beschwerdemanagement
  • Begleitung im Asylverfahren und Zusammenarbeit mit der Ausländerbehörde und Anwälten
  • Hilfestellung beim Einstieg in das deutsche Bildungssystem
  • Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache
  • regelmäßige Hausaufgabenbetreuung
  • Hilfestellung und Begleitung bei Arztbesuchen
  • Unterstützung bei der Integration in das Lebensumfeld
  • Durchführung von Ferienfreizeiten
  • Überleitung in individuelle Verselbständigungsmaßnahmen
  • gute Zusammenarbeit mit dem Vormund und Dolmetschern

Standort/Lage

  • die UMA-Wohngruppe befindet sich zentrumsnah in Bebra, eine Kleinstadt in Nordhessen
  • im Jahr 2011 grundsaniertes, großzügiges Wohnhaus mit Außengelände
  • sehr gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr

Besonderheiten

  • Kooperation mit der Gesamtschule Bebra, mit der Möglichkeit einen Haupt- oder Realschulabschluss zu erreichen
  • Zusammenarbeit mit dem örtlichen Fußballverein